Meine Doktorarbeit ist anders. Nur „Spitzenfreunde“ begrüßen mich schon mal mit: „Herr Doktor.“ Ich weiß das zu schätzen. Es wertet diese Leute kaum ab. Augenzwinkernd schwanken sie zwischen petzen oder Klappe halten. Die sind unsicher, was sie mit ihrem Wissen machen sollen? So kommt es mir vor. Als wären wir allesamt Spione und scheinbar eingewoben ins Netz, zinken mir die Kollegen Bedeutsames zu. Das ist der beste Tratsch, zur Selbsthilfe empfohlen.

# Pss – st!

Ein treibender Eisberg scheint unterwegs. Das Meiste verborgen, nur eine Spitze davon kennend, pusten mir Fremde ein paar Schneeflocken vom Gipfel ihres Wissens ins Gesicht. Ich habe Ian Fleming gelesen, bin kein Plagiat. Normale Freunde werden mit Spitznamen geadelt. Von einigen Seglern auf der Elbe unterwegs, wissen manche nicht einmal richtige Namen. Jeder kennt Toddel, Telle, Adje, Plüm, Schampus, Müschen oder Petrus. Das ist durchaus ein Netzwerk. Was macht einen guten Freund, wie er im Lied besungen wird, aus? Nur Kocki, Piet und Niels nennen mich Jonni.

Anders die Frau, die ich kannte: Das hat mich klüger gemacht. Keine Freundin, Politiker bilden Seilschaften. Verbindung gerissen. Hätte ich besser zugehört, begriffen? Unsere Lieblingsbürgermeisterin bevorzugt die untadelige Gesellschaft. Ein pervers ausspionierter Hofnarr, war ich das? Gehörig abserviert. Zur Karrierefrau passt besser, man hat sauber promoviert. Blasiert gebildet, anstelle schmutziger Bilder ist so toll: „Einer der klügsten Menschen, die ich kenne“, Christiane über ihren Doktor Harvard. Er grinst hochgehängt von der roten Laterne. Wadenbeißern fällt schwer zu lächeln. Um sich nach oben zu fressen, braucht es die sichere Witterung und moralisch reines, rotes Parteifleisch. Aber Vorsicht, ich erinnere mich: Dem Genossen Heiko bescheinigte die Plakatschönheit einst „der sei taff.“ Kabul zeigt, manche denken anders drüber heute. Glatt wie Olaf Teflon „und ab dafür“, wenn’s wo brennt. Die soziale Partei, das weiche Ei. Meine Stimme geht nicht in die Urne, sondern in die grüne Tonne wie abgebildet. Ich habe meine Lektion gelernt – von den Spitzenfreunden. MfG Dr. John 😉